Start

Trainerin des Jahres

 

Die Trainerin des Jahres 2013 in Feuchtwangen ist die Karate-sportlerin Steffi Kienbaum vom TuS Feuchtwangen. Sie wurde beim Sportempfang der Stadt Feuchtwangen durch Bürgermeister Patrick Ruh geehrt.

 

Das nebenstehende Bild zeigt die Preisverleihung mit Steffi Kienbaum, Bürgermeister Patrick Ruh (rechts) und 1. Vorsitzenden TuS Feuchtwangen, Herbert Dinkel.
Foto Peter Sennfelder


Die Steffi ist eine begeisterte und insbesondere talentierte Karate-Sportlerin. Wobei sich das Talent neben der physischen Beweglichkeit in den geistig-mentalen Fähigkeiten auswirkt.

 

Ihre Laufbahn hat sie in der Stilrichtung „Ryu“ begonnen und eignete sich auch die Disziplin „Shoto“ an, die beim TuS trainiert wird. Sie hat dafür die entsprechende spezielle Aus- und Fortbildung absolviert.

Beim TuS ist die Steffi seit 2006 Mitglied und fungiert hier als ÜL und Jugendleiterin. Mit großem Engagement widmet sie sich dem Karatenachwuchs. Im Schnitt absolviert sie fünf Wochenstunden mit Training von Kindern, Schülern und Jugendlichen.

Die sportlichen Früchte blieben nicht aus: Unter ihrer Leitung hat die Jugend -Wettkampf-mannschaft im abgelaufenen Jahr 2013 bei Meisterschaften und Turnieren im Kreis, Bezirk und Land zehn 1. Plätze, vier 2. Plätze und elf 3. Plätze errungen.

Durchschnittlich standen pro Turnier fünf der jungen Karate-Sportler aus Feuchtwangen auf dem Siegertreppchen.

Damit habe die Trainerin Steffi Kienbaum das TuS-Karate zum Aushängeschild für den Verein und die Abteilung zum Botschafter der Stadt Feuchtwangen gemacht. Und sie sei natürlich eine würdige „Trainerin des Jahres“.

Wir sind stolz auf dich“, gratulierte ihr der TuS-Vorsitzende Herbert Dinkel in seiner Laudatio.

Steffi selbst ist sehr erfolgreich. Sie war unter anderem Landesmeisterin von Mecklenburg Vorpommern im Kumite. Und ihre persönliche Qualifikation zeichnet sie als „Braun-Gürtel-Trägerin“ aus, den sie bei ihrem früheren Verein in Rostock erworben hat.